Einen Werkstattschrank aus OSB Platten selber bauen Teil 1

Werkstattschrank aus OSB selber bauen

Wie man im ersten Bild sehen kann, haben wahrscheinlich viele von Euch zusammengewürfelte Schränke und Regale in der Werkstatt stehen. Jede Lücke, jede Fläche wird als Stauraum genutzt. Das sieht natürlich nicht gerade aufgeräumt aus und bietet auch für empfindliche Werkzeuge keinen Schutz vor Staub und Schmutz.

Ich habe jedenfalls wenig Platz in meiner kleinen Werkstatt und daher habe ich mir vorgenommen einen Werkstatt Schrank aus OSB Platten selber zu bauen.

Warum OSB Platten?

Die Platten haben viele Vorteile. Sie sind recht günstig, es gibt sie in verschiedenen Stärken, sie sind leicht zu bearbeiten, sehen optisch ansprechend aus und man bekommt sie in jedem Baumarkt. Eine große Auswahl an OSB-Platten gibt es auch online im im Shop von Holzland.

 

Also fangen wir an:

Mein Schrank soll später von der Ecke bis zur Außenkante jeweils 1,5m betragen.

Die Tiefe beträgt 0,5m und die Höhe 2m.

 

Also erst einmal ein paar Platten zu sägen. Die Rückwände haben natürlich eine Breite von 1,5m und die Platten sind 12mm stark.

Anschließend werden die Seitenwände (18mm starke OSB Platten) auf ein Maß von 0,5m mit der Handkreissäge zugeschnitten.

Dann werden die Seitenwände mit der Rückwand verschraubt. Wie gesagt, ich habe sehr wenig Platz in meiner Werkstatt, sonst hätte ich den Korpus komplett zusammen gebaut und dann den Schrank aufgestellt. Doch die Werkbank steht im Weg und durch die Tür hätte der so selbst gebaute Schrank nicht durch gepasst.

Den Werkstattschrank ausrichten und fixieren

Wenn alles grob zusammen passt und die Maße stimmen können die Rückwände mit den Seitenwänden verschraubt werden. Natürlich müssen alle OSB Platten im Lot und im Winkel sein, das ist ganz wichtig für spätere Regale und Türen. Schief bauen ist immer schwerer als gerade bauen ;).

Nachdem alles gepasst hat, habe ich die Rückwände mit der (zum Glück) geraden Wand verschraubt und damit für einen sicheren Stand gesorgt.

OSB Platten gerade und winklig zu sägen

 

Meine Werkzeuge zur Holzbearbeitung sind eher rar gesät. Ich habe keine Fräse oder professionelle Säge. Darum habe ich mit einfachen Mitteln und einer Handkreissäge dafür gesorgt, dass die OSB Platten immer die gleichen Maße haben.

Wenn zwei Platten das gleiche Maß haben sollen, werden sie genau übereinander gelegt und fixiert. Anschließend wird das genaue Maß auf die OSB Platte gezeichnet, die Stärke zwischen Sägeblatt und Außenkante der Handkreissäge abgezogen und eine gerade Latte fixiert.

So muss man nur noch mit der Handkreissäge an der Latte entlang schneiden und hat ein meist perfektes Maß.

Aber wie so oft im Leben….. 2x Messen…. 1x Sägen 😉

So kann man sich alle Platten zuschneiden und Stück für Stück verbauen.

Die innere Ecke soll natürlich auch bestmöglich und Platz sparend ausgenutzt werden, dafür habe ich mir ein altes Aktenregal zur Hilfe genommen. Das war echt perfekt. Der untere Fuß steht normal auf dem Boden, unter jeder Platte ist ein Kugellager, auf dem die Runde Platte aufliegt.

 

Damit die geplanten Türen später auch geschlossen werden können, wurden die Platten ausgespart.

Allerdings sind die großen Platten sehr instabil. Da helfen Schrauben mit entsprechend großen Kugellagern aus. Davon werden 4 Stück pro Rondell fixiert und es gibt kein Spiel mehr.

Normaler Weise können die runden Platten auch ohne den Ständer so befestigt werden aber mit ist es natürlich einfacher.

Jedes Regal, der Boden sowie die oberen Platten des Schrankes wurden mit den Seitenwänden verschraubt. zur Sicherheit habe ich Leisten befestigt, damit Alles stabiler ist und einfacher verschraubt werden kann.

Einige Fächer werde ich an den Außenkanten mit Metallleisten verstärken damit die Kanten nicht so schnell abnutzen.

 

Die unteren Abschlussleisten sind Reste und bilden eine sauberen Abschluss.

Fazit für einen Schrank aus OSB Platten selber bauen:

Ich bin echt überrascht, es gibt scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten. Allein schon durch Nut und Feder der OSB Platten. Man ist frei in allen Möglichkeiten, es gibt eigentlich keine Grenzen. Ob Schublade, Schranktür oder verschiedene Regale, es ist wirklich alles machbar und vor allem Haltbar.

Die ist der Anfang einer aufgeräumten Werkstatt. An einem Wochenende habe ich den Schrank wie beschrieben gebaut aber es geht noch weiter. Die 2. Hälfte wird beendet und die Türen sowie Schubfächer werden vollendet. Ich bin selber gespannt wie das Ergebnis aussieht, denn es ist alles möglich 🙂

Aber dazu mehr im Teil 2

 

LG René

Über Rene 45 Artikel
... ist mein Name und "Der-Selber-Bauer.de" ist mein Hobby. Ich liebe es einfach, mir Dinge zu überlegen und diese zu bauen. Habt Teil an meinen Ideen und sagt, wenn es Euch gefällt oder nicht ;)

4 Kommentare

  1. Hallo,
    da bin ich aber mal wirklich beeindruckt. Der Schrank sieht wirklich super aus. Vorallem dein Karussell ist eine gute Idee und dir super gelungen.

    Neidische Grüße
    Hannes

  2. Bin schwer beeindruckt, wie schön du die Ecke gebaut hast, so dass man wirklich jeden cm Platz ausnutzen kann.
    Meine Oma hatte das in der Küche für ihre Kochtöpfe.

    • Hallo Jakorb,

      Vielen Dank für die Blumen ;).
      Ja das ist bei einer kleinen Werkstatt und viel gemöle echt wichtig. Ich bin selber erstaunt was da alles Rei passt.

      LG Rene

  3. Danke für die schnelle Rückmeldung. Hast du die OSB Platten eigentlich noch eingeölt, oder so gelassen, wie man sie im Baumarkt kauft? Warum hast du die runden Eck-Regale nicht aus den OSB Platten gebaut, sodass es einheitlich ist?
    Die Holzoptik gefällt mir nämlich sehr.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*